30. Mai 2024

Die Rückmeldungen des Publikums freuen uns:

„…ich wollte mich nochmals herzlich für die wundervolle Vorstellung bedanken…“

„…wir haben heute Morgen…noch einmal ausführlich über unseren gestrigen Theaterbesuch gesprochen, unsere Eindrücke und Gedanken dazu ausgetauscht und sind uns einig, dass es großartig war: das Stück mit seinen verschiedenen literarischen, intellektuellen und emotionalen Ebenen, die Inszenierung, das Spiel.“

„…Gratulation zum eindrucksvollen Schauspiel von und über die Schriftstellerin Lesja Ukrajinka! Obwohl vieles in Ukrainisch gesprochen wurde, konnte man der Handlung gebannt folgen. Weiterhin noch viel Erfolg bei den noch anstehenden Aufführungen!“

19. Mai 2024

Am Donnesrtag ist es so weit!

Lesja Ukrajinka - eine starke und talentierte Frau, die trotz einer unheilbaren Krankheit (Tuberkulose) großartige Gedichte und Theaterstücke, Essays und Prosa schrieb, mehr als 10 Sprachen beherrschte, Weltliteratur schuf und übersetzte – darunter mehr als 100 Gedichte von Heinrich Heine. Unsere Inszenierung basiert auf ihren Briefen und ihrem berühmten Theaterstück „Das Waldlied“

Premiere: 23. Mai 2024 um 19:30 !!! ausgebucht !!!

 

6. Mai 2024

"Ich kann nur dann gegen die Erschöpfung, hohes Fieber und andereden Verstand bedrückende Symptome kämpfen (oder besser gesagt diesen Kampf vergessen), wenn mich einfach irgendeine idée fixe, eine unüberwindliche Kraft galvanisiert. Von einer Gestaltenschar bin ich nachts aus dem Schlaf gebracht, sie quälen mich wie eine neue Krankheit, und dann kommt schon ein Dämon, wütender als alle anderen Leiden, der befiehlt mir zu schreiben, und nachher liege ich wieder zusammengeklappt wie ein leerer Sack. So habe ich "Das Waldlied" geschrieben”.

Lesja Ukrajinka

 

28. April 2024

Für einen Augenblick will ich dir Treue schwören,

für einen Augenblick allein nur dir gehören.

CONTRA SPEM SPERO - Auch hoffnungslos hoff ich im Leben
Hommage an Lesja Ukrajinka
Premiere: 23. Mai um 19:30, weitere Vorstellungen 24.|25. Mai um 19:30, 26. Mai um 18:00 und 7. Juni um 19:30 sowie 8. Juni um 18:00

Auf dem Foto: Svitlana Maliuha als Waldnixe

23. April 2024

Wir proben

- der Stoff ist spannend, tiefgründig und sehr poetisch…
CONTRA SPEM SPERO - Auch hoffnungslos hoff ich im Leben
Hommage an Lesja Ukrajinka
Premiere: 23. Mai um 19:30, weitere Vorstellungen 24.|25. Mai um 19:30, 26. Mai um 18:00 und 7. Juni um 19:30 sowie 8. Juni um 18:00
Auf dem Foto: Tamara Patsata und Alyona Pinaeva
16. April 2024

Kriegsnarben - Frauenblicke

"Auch hoffnungslos hoff ich im Leben" - diese Aussage beschreibt auch die Gemütslage vieler Ukrainerinnen heute. Wir haben einige ihre Berichte gesammelt: https://kriegsnarben.de

CONTRA SPEM SPERO - Auch hoffnungslos hoff ich im Leben

Premiere: 23. Mai um 19:30, weitere Vorstellungen 24.|25. Mai um 19:30, 26. Mai um 18:00 und 7. Juni um 19:30 sowie 8. Juni um 18:00

11. April 2024

Lesja Ukrajinka,

die große ukrainische Dichterin, hat während der Zeit gelebt, als Forderungen stärker wurden, die nationale Kultur und Identität anzuerkennen.

CONTRA SPEM SPERO - oder: „gegen die Hoffnung hoffen“ ist der Titel ihres berühmten Gedichtes. Ihr Leben war genau so tragisch wie das Schicksal ihres Landes. Sie erkrankte an Tuberkulose und musste ihr ganzes Leben dagegen kämpfen. Trotzdem sind ihre Werke voller Hoffnung.

Premiere: 23. Mai um 19:30, weitere Vorstellungen 24.|25. Mai um 19:30, 26. Mai um 18:00 und 7. Juni um 19:30 sowie 8. Juni um 18:00.

 

2. April 2024

Auch hoffnungslos hoff ich im Leben!

"Man muss sich nur dieses schmerzhafte Leben vorstellen, in dem die Qual und der Schmerz jedes Jahr zunahmen, und es mit der Fülle kreativer Errungenschaften vergleichen, die auch jedes Jahr stärker wurden, um die Lebenstragödie von Lesya Ukrainka und ihr kreatives Heldentum zu verstehen." (Boris Yakubski)

Premiere: 23. Mai um 19:30, weitere Vorstellungen 24.|25. Mai um 19:30, 26. Mai um 18:00 und 7. Juni um 19:30 sowie 8. Juni um 18:00.

 

27. März 2024

Heute ist Welttheatertag - herzlichen Glückwunsch!

Wir freuen uns, an diesem speziellen Tag unsere nächste Premiere ankündigen zu können: „CONTRA SPEM SPERO - Auch hoffnungslos hoff ich im Leben“. Der Name des Projektes ist dem Titel eines der berühmtesten Gedichte der Dichterin, Schriftstellerin, Dramatikerin und Übersetzerin Lesja Ukrajinka entliehen. Lesja Ukrajinka ist eine der bedeutendsten ukrainischen Literaturschaffenden, ihren Beitrag für die Entwicklung der ukrainischen Kultur kann man kaum überschätzen. Unser Stück ist eine Hommage an diese großartige Frau.

Premiere: 23. Mai um 19:30, weitere Vorstellungen 24.|25. Mai um 19:30, 26. Mai um 18:00 und 7. Juni um 19:30 sowie 8. Juni um 18:00. Bühnensprachen: Deutsch und Ukrainisch

29. Dezember 2023

Das Jahr 2023 neigt sich dem Ende zu.

Mit zwei großen Produktionen TROJA - Agonie der Frauen (in Kooperation mit ukrainischen Schauspielerinnen aus Kyiv und Dnipro) und TURANDOT oder THEATER ALS FEST nach Carlo Gozzi, Hommage an E. Wachtangow, haben wir in diesem Jahr viel zu tun gehabt.
15. Dezember 2023

"Hört! Hört Ihr! Dieser dumpfe Trommelklang Verkündet, dass der Todesstreich geschieht!"

Am Sonntag, den 17.12, gibt es keine Plätze mehr!
Aber heute und morgen können Sie noch
TURANDOT oder THEATER ALS FEST von Carlo Gozzi sehen!
15.12 /16.12 um 19:30 Uhr und 17.12 um 18:00 Uhr
Ort: Bürgerhaus Köln-Kalk, Kalk-Mülheimer-Str. 58, 51103 Köln
Foto Klaudius Dziuk: Klangspiel - Dimitri Lermann
10. Dezember 2023

15.12 /16.12 um 19:30 Uhr und 17.12 um 18:00: TURANDOT oder THEATER ALS FEST

Zuschauerstimmen: Dimitri Lermanns atmosphärische Klangspiele versetzen den Saal nach Peking, variieren Stimmungen und strukturieren den Ablauf. Farblich wie gestalterisch fein abgestimmte Kostüme mit viel Seide malen die Szenerie ohne verklärenden Überfluss aus und erleichtern die Orientierung - fast alle Darsteller haben Doppelrollen...Das Ensemble Integral hat an wechselnden Spielorten in allen Genres brilliert. Auch Turandot sollte weiter gefeiert werden!      Foto: Klaudius Dziuk

30. November 2023

Schenkt Euren Liebsten einen Theaterbesuch!

TURANDOT oder THEATER ALS FEST
15.12.23 und 16.12.23 um 19:30 Uhr
17.12.23 um 18:00 Uhr
Foto: Klaudius Dziuk
12. November 2023

In einem Monat ist es wieder soweit:

Märchenhaft, tragisch, und komisch wie immer, wenn die Commedia dell'arte auf der Bühne mitspielt! Zum Miträtseln, Mitfiebern, Mitfreuen, Mitfeiern!

31. Oktober 2023

Am 2.11 wird der Kulturhaushalt diskutiert...

m Kulturetat des Landes NRW für 2024 soll - sta. der im Koalitionsvertrag festgeschriebenen Steigerung - eine Kürzung von rund 7,5 Millionen Euro vorgenommen werden. Zwar werden bestehende Förderlinien weitestgehend mit ähnlichen absoluten Summen weiterbestehen können, ABER de facto bedeutet dies in Zeiten anhaltender Krisen harte Einschnitte für Kunst und Kultur in NRW:
GEICHES GELD + KOSTENSTEIGERUNG = STRUKTURABBAU
Darüber hinaus gilt: Die Verpflichtung zur Einhaltung von Mindesthonoraren im Rahmen der Landesförderung ist ein wichtiger Schritt hin zu fairen Arbeitsbedingungen in der Kulturszene. Es handelt sich um eine gesetzliche Verpflichtung, die dringend in Umsetzung kommen sollte. Nordrhein-Wesealen hat eine Vorreiterrolle in diesem Bereich eingenommen und es ist nun wichtig, diese mit konkreten Maßnahmen zu untermauern. Jedoch muss dieser Schritt unabdingbar mit der politisch versprochenen Erhöhung der Fördertöpfe einhergehen.
Sonst gilt:
GEICHES GELD + KOSTENSTEIGERUNG + MINDESTHONORARE = NOCH MEHR STRUKTURABBAU
Am 2.11. wird der Kulturhaushalt im Kulturausschuss im Landtag diskutiert; ein wichtiger Meilenstein der Haushaltsverhandlungen. Dies ist ein dringender Aufruf an alle Verantwortlichen, dem Strukturabbau in der Kultur nicht Vorschub zu leisten.
4. Oktober 2023

Nach der 21. Kölner Theaternacht:

Dank an die OrganisatorInnen!

Dank an das Team vom Bürgerhaus Kalk für die warmherzige und wohltuende Atmosphäre!

Dank an das Publikum für die positive Resonanz, die sich zu unserer großen Freude oft in
Spontanreservierungen äußerte!

Spieltermine für alle, die auch reservieren wollen: 15.| 16.| 17. Dezember.
Foto: Klaudius Dziuk

 

1. Oktober 2023

Morgen ist TheaterNacht!

Wir freuen uns auf die 21. Kölner TheaterNacht und auf Ausschnitte aus TURANDOT oder THEATER ALS FEST!

29. August 2023

21. Kölner TheaterNacht am 2. Oktober:

Wir sind dabei mit unserer Produktion TURANDOT oder THEATER ALS FEST!

Prinzessin Turandot gibt jedem, der um Ihre Hand anhält, drei Rätsel auf. Wer diese lösen kann, darf sie heiraten. Wer versagt, wird geköpft. Und so fällt ein Anwärter nach dem anderen der wunderschönen, blutrünstigen Prinzessin zum Opfer. Bis ein unbekannter Prinz aus einem fernen Land auftaucht, um sich - aller Vernunft zum Trotz - den scheinbar unlösbaren Aufgaben zu stellen...

 

4. Juni 2023

Theos an einai...

Die Aufführungen von TROJA sind - vorerst - abgespielt. Es war sehr erfreulich, an jedem Abend ausverkauft zu sein. Wir bedanken uns bei unserem Publikum für die Zustimmung und viele positive Rückmeldungen, für die Offenheit diesem schwierigen Stoff gegenüber und für die emotionale Unterstützung.

Die Zusammenarbeit mit den Schauspielerinnen aus Kiew und Dnipro war ergreifend und bereichernd, sie haben der Produktion eine neue Dimension hinzugefügt. Wir hoffen auf weitere gemeinsame Projekte!

„Es ist das Ende. Ende des Trojanischen Krieges. Der nächste hat bereits begonnen.“ – das sind die letzten Worte des Stückes „TROJA – Agonie der Frauen“. Diesmal haben wir sie auf Deutsch und Ukrainisch gesprochen. Wir hoffen und wünschen, dass der Ukraine-Krieg bald ein Ende hat.

28. Mai 2023

Nur noch drei Mal:

1. Juni um 20 Uhr - Restkarten
2. Juni um 20 Uhr - ausverkauft!
3. Juni um 20 Uhr - Restkarten

18. Mai 2023

TROJA - Agonie der Frauen: nur noch am 1. /2. /3. Juni!

Der erste Spielblock ist vorbei: Mit dem positiven Feedback vom Publikum und voller Freude, bereiten wir uns auf den zweiten Block vor!

Am ersten Juni sind nur noch wenige Karten vorhanden!

7. Mai 2023

Premiere am 12.05 ist ausverkauft!

Weitere Termine: 13. Mai und 1./2./3 Juni!

Foto: Klaudius Dziuk

1. Mai 2023

Sieben Jahre später...

... und mit vier Menschen mehr, lassen wir Troja wieder aufleben. Wir freuen uns auf Euch!

Kommt am 12./13. Mai und 1./2./3. Juni zu TROJA - Agonie der Frauen.
Immer um 20.00 Uhr, Spielort: Christuskirche Köln, Dorothee-Sölle-Platz 1, 50672 Köln

22. April 2023

TROJA - Agonie der Frauen

"Es hat keinen Sinn,

Dass ihr mir nahekommt, eine Lebende

Würden eure Hände nicht mehr erreichen."

Auf dem Foto: Helena - Jaqueline Haid, Poseidon- Georgios Markou

Premiere: 12. Mai um 20 Uhr, weitere Vorstellungen 13. Mai und 1./2./3. Juni, jeweils um 20 Uhr

Spielort: Christuskirche Köln, Dorothee-Sölle-Platz 1, 50672 Köln

 

17. April 2023

TROJA - Agonie der Frauen: Premiere am 12.05.!

Aus Liebe zu einer Frau - war das denn Liebe? - 

hat Paris ganz Troja zugrunde gerichtet. 

Pallas lacht vor Freude: am Fuß ihres Standbildes liegen die Leichen unserer Männer;

über der Akropolis kreisen die Raubvögel, und wir sind Sklavinnen!

Auf dem Foto: Andromache - Pia Stutzenstein und Hekabe - Marie-Theres Jestädt

6. April 2023

"TROJA - Agonie der Frauen" im Mai und Juni in der Christuskirche Köln

Troja ist gefallen. 10 Jahre Krieg haben ein Ende gefunden. Poseidon, Schutzpatron Trojas, blickt auf seine Stadt, die in Schutt und Asche liegt....

Auf dem Foto: Poseidon - Georgios Markou

2. April 2023

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Auf dem Foto: Ukrainische Schauspielerinnen, die unser Ensemble mit ihrem Gesang und Spiel bereichern werden: Alina Iskerko, Svitlana Maliuha, Tamara Patsata und Alyona Pinaeva

30. März 2023

TROJA - Agonie der Frauen

Vom Kampf der Helden wird schon seit Jahrtausenden erzählt.
Wir erzählen die Geschichte von den Frauen der Besiegten. Egal ob in Troja oder in Mariupol : "...die Frauen bezahlen den bittersten Lohn: zum Leben verdammte Beute der Lust der Sieger".
"TROJA - Agonie der Frauen" ab 12.05 in der Christuskirche Köln!
27. März 2023

Welttheatertag und eine neue Produktion!

Heute ist Welttheatertag – herzlichen Glückwunsch an alle Theaterschaffenden und an unser geschätztes Publikum! Wir freuen uns, an diesem speziellen Tag unsere nächste Premiere ankündigen zu können: „TROJA – Agonie der Frauen“.

„TROJA- Agonie der Frauen“ ist eine Neubearbeitung des Stückes über das Schicksal der Frauen von Troja nach dem Fall der Stadt - aus aktuellem, traurigem Anlass in Zusammenarbeit mit Schauspielerinnen aus Kiev und Dnipro.

Premiere: 12. Mai um 20 Uhr, weitere Vorstellungen 13. Mai und 1./2./3. Juni, jeweils um 20 Uhr

Spielort: Christuskirche Köln, Dorothee-Sölle-Platz 1, 50672 Köln

 

25. Januar 2023

Dank an ein großartiges Publikum: vier Mal war der große Saal voll!

"Was für ein packendes Theaterfest! Carlo Gozzis Tragikomödie TURANDOT aus dem 18 Jhdt greift in der Tradition der Commedia dell’Arte einen uralten Märchenstoff auf, in dem der heiratsunwilligen Prinzessin reihenweise Bewerber samt ihren Köpfen zum Opfer fallen. Die Handlung spielt im Hofe des Kaisers von China. 

Eine laut durcheinander zwitschernde, bunte, wild umherfliegende Vogelmenschtruppe stimmt die Zuschauer ein - alles Zauberwelt, alles geht. Vornehme Zurückhaltung (Hochkultur?) kommt gar nicht erst in Betracht. Im ausverkauften Bürgerhaus Kalk zogen sich Zwischenapplaus und herzhafte Lacher durch den gesamten Abend…."

Bernd Kahle 

17. Januar 2023

Unsere Premiere ist ausverkauft!

Für den 20., 21. und 22. Januar sind noch Plätze vorhanden.

"Sagt mir, liebe Hoheit, habt Ihr die Köpfe über dem Stadttor gesehen? Was, Herr, in aller Welt treibt Euch, aus fernen Landen herzukommen und Euch frisch weg, mir nichts, dir nichts, wie einen Ziegenbock abschlachten lassen?"

 

15. Januar 2023

Die letzen Proben: Am Donnerstag ist es soweit!

"Es habe seinen Lauf. Mein Schicksal liegt

In Götterhand. Tod oder Turandot!"

19.01.23 - 22.01.23 - TURANDOT oder THEATER ALS FEST von Carlo Gozzi!

12. Januar 2023

In einer Woche ist es soweit!

"Erwarte nicht das letzte Rätsel!
Weich aus dem Divan! Flieh!"
Turandot oder Theater als Fest, 19.-22. Januar im Bürgerhaus Kalk,
Infos & Reservierungen hier
Foto: Klaudius Dziuk
6. Januar 2023

Turandot oder Theater als Fest, 19.-22. Januar!

"Die Sonne steigt herauf, und allen Wesen
Bringt sie das Leben, mir bringt sie den Tod!
Geduld, mein Herz, dein Schicksal wird sich lösen!"
1. Januar 2023

TURANDOT - Hommage an Jewgeni Wachtangow

Diese Produktion ist eine Forschungsreise zu den Kernfragen des professionellen Theaters und eine Zeitreise zur legendären Inszenierung Prinzessin Turandot des berühmten Theatertheoretikers Jewgeni Wachtangow ins Jahr 1922. Innere Berufung, Beherrschung des eigenen Fachs – was verstehen wir darunter im Jahr 2023? Eine Danksagung an den großen Meister und ein bescheidener Versuch, uns seinen Visionen zu nähern.

 

25. Dezember 2022

Weniger als ein Monat bleibt uns bis zur Premiere unserer neusten Produktion TURANDOT oder THEATER ALS FEST im Bürgerhaus Kalk!
Reservierungen und weitere Informationen hier oder 0221 76 06 154
12. Dezember 2022

Carlo Gozzi

Am 13. Dezember 1720 wurde Carlo Gozzi in Venedig geboren.

Er schrieb mit 41 Jahren sein erstes Theaterstück "Die Liebe zu den drei Orangen" und verfasste innerhalb der nächsten vier Jahre weitere neun Märchendramen, auf denen bis heute sein Ruhm beruht. Gozzi wollte in seinen szenischen Märchen den Beweis erbringen, dass selbst absurde Zauberstücke und Verwandlungsszenen Lebenswahrheit vermitteln und dramatische Überzeugungskraft haben können.

Sein bekanntestes Stück TURANDOT können Sie bei uns im Januar als Theaterfest erleben!

30. November 2022

TURANDOT mit Livemusik

7 Probentage sind vorbei. Drei Congas und zwei Kartals, ein Tamburin und ein Indisches Harmonium sind im Einsatz, alles klingt gut!

21. November 2022

Erster Probentag TURANDOT oder THEATER als FEST:

Spannung, Wiedersehensfreude, Lektüre, Erkundung.
Vertraut werden mit Carlo Gozzi und Jewgeni Wachtangow.

Dank an Ute Asselborn und Björn Feichtenschlager vom Bürgerhaus Kalk für die wohltuende Unterstützung unseres Probenprozesses!

14. November 2022

TURANDOT oder Theater als FEST: Hommage an Jewgeni Wachtangow!

 

Eine Forschungsreise zu den Kernfragen des professionellen Theaters und eine Zeitreise zur legendären Inszenierung des berühmten Theatertheoretikers Jewgeni Wachtangow ins Jahr 1922: Innere Berufung, Beherrschung des eigenen Fachs, Probe als Festakt – was verstehen wir darunter im Jahre 2022? Eine Danksagung an den großen Meister und ein bescheidener Versuch, uns seinen Visionen zu nähern.

25. Oktober 2022

Neue Produktion - wissen Sie, wer der Autor von PRINZESSIN TURANDOT ist?

Dieser exotische Name TURANDOT!

Viele verbinden ihn mit der gleichnamigen Oper von Giacomo Puccini, manche haben PRINZESSIN TURANDOT von F. Schiller gelesen. Aber nur sehr wenige wissen, dass der Autor des Theatermärchens  TURANDOT der Venezianer Carlo Gozzi war! In seine Welt der Phantasie wird unsere nächste Reise gehen.

Bild: Entwurf unserer hochgeschätzten Kostümbildnerin Beatriz Obert

23. Oktober 2022

WALKING WITH AVRAHAM - Dernière

Unsere Reise mit Brian Michaels ging am 22.10.22 - vorübergehend! - zu Ende. Uns bleiben viele Bilder, Impressionen, Eindrücke, Erinnerungen... Wir danken Brian und allen Mitwirkenden und sind gespannt auf die neuen Begegnungen, die bestimmt folgen werden!

 

20. Oktober 2022

Das Publikum war von der Premiere unserer Performance WALKING WITH AVRAHAM sehr angetan und bewegt. Dies wurde im anschließenden Publikumsgespräch zum Ausdruck gebracht. Darüber freuen wir uns sehr!
Wir spielen nur noch sechs Mal:
20.10.22 um 18:30 Uhr und um 20:00 Uhr
21.10.22 um 18:30 Uhr und um 20:00 Uhr
22.10.22 um 16:30 Uhr und um 18:30 Uhr (anschließend Publikumsgespräch)
Ort: EL-DE-Haus, Appellhofplatz 23-25, Köln
18. Oktober 2022

Wir freuen uns auf die Premiere vor AUSVERKAUFTEM Haus! Reserviert Euch Tickets, es erwartet Euch eine besondere Installationsperformance im Gewölbekeller des EL-DE Hauses in Köln!

14. Oktober 2022

Je länger wir WALKING WITH AVRAHAM in den Gewölben des EL-DE-Hauses proben, desto mehr spüren wir, dass die Location und unsere Performance sehr gut zusammenpassen. Wir sind gespannt, wie unser Publikum das empfinden wird!
Termine: 19.10.22 um 18:30 Uhr (anschließend Publikumsgespräch)
20.10.22 um 18:30 Uhr
20:10.22 um 20 Uhr
21.10.22 um 18:30 Uhr
21.10.22 um 20:00 Uhr
22.10.22 um 16:30 Uhr
22.10.22 um 18:30 Uhr (anschließend Publikumsgespräch)
Ort:
NS Dokumentationszentrum , Appelhofplatz 23-25, 50667 Köln
7. Oktober 2022

WALKING with AVRAHAM von Brian Michaels

eine Installationsperformance mit zwei Performern und einem Klangmann

Termine: 19.10.22 um 18:30 Uhr (anschließend Publikumsgespräch)

20.10.22 um 18:30 Uhr
20:10.22 um 20 Uhr
21.10.22 um 18:30 Uhr
21.10.22 um 20:00 Uhr
22.10.22 um 16:30 Uhr
22.10.22 um 18:30 Uhr (anschließend Publikumsgespräch)

Ort:
NS Dokumentationszentrum , Appelhofplatz 23-25, 50667 Köln

21. September 2022

Walking with Avraham

Premiere Wiederaufnahme: 19.10.22 um 18:30 Uhr (anschließend Publikumsgespräch)

28. August 2022

„Goethe hat mir das Leben gerettet“

Vor genau 10 Jahren, am 28.08.2012, bekam der kasachische Regisseur Bolat Atabayev für seine Verdienste um den deutsch-kasachischen Kulturaustausch die Goethe-Medaille. Diese Auszeichnung hat ihm das Leben gerettet: Er war damals wegen „Anstiftung zu sozialer Unruhe“ inhaftiert. Der eigentliche Grund für diese Inhaftierung war seine regierungskritische Haltung. Dank den Protesten – vor allem aus Deutschland – wurde Bolat aus der Untersuchungshaft entlassen und durfte seine Medaille in Weimar persönlich entgegennehmen. Bolats Kommentar: „Goethe hat mir das Leben gerettet“!
Danke an alle, die 2012 ihre Stimmen für Bolat erhoben haben!
15. August 2022

Große Solidarität im Kulturhof Velbrück

Wir bedanken uns bei dem aufmerksamen und spendenfreudigen Publikum im wunderschönen Kulturhof Velbrück! Dank auch an die Organisatorinnen Marietta Thien und Sarah Rodewald für ihre engagierte Unterstützung!

5. August 2022

Benefizlesung für die Ukraine im Kulturhof Velbrück

Am Mittwoch, 10. August, um 19:30 Uhr, im Kulturhof Velbrück:

WORTE ALS SPIEGEL - Ein Kaleidoskop literarischer Texte, Lieder und Erfahrungsberichte aus der Ukraine, Belarus und Russland

Eintritt frei, Spenden sind erwünscht und werden in voller Höhe über United Word Organisation an Kriegsopfer weitergeleitet

4. Juli 2022

WORTE ALS SPIEGEL in Diez

Am 26.06.22 hat uns die Lesung im Haus Eberhard in Diez neue Begegnungen gebracht. Wir freuen uns auf unseren nächsten Auftritt dort am 17.07.22.

In unserer Lesung benutzen wir die Texte des ukrainischen Schriftstellers Serhij Zhadan. Vor Kurzem erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Wir freue uns für ihn und mit ihm!

14. Mai 2022

Erinnerung an Bolat Atabayev

Wenn Bolat Atabayev, Regisseur, Dissident und politischer Aktivist aus Kasachstan noch leben würde, wäre er heute, am 14.05.2022, siebzig Jahre alt geworden. Aber Bolat ist im Sommer letzten Jahres gestorben. Fast neun Jahre verbrachte er im deutschen Exil und nannte Deutschland seine zweite Heimat. Zusammen mit seiner Familie und seinen Freunden erinnern wir uns heute an Bolat, an seine künstlerischen und politischen Träume, an seine Hoffnung auf eine demokratische Zukunft für Kasachstan.

10. Mai 2022

Am 13. Mai 2022 um 19:30 Uhr: WORTE als SPIEGEL - Benefizabend für die Ukraine

Ort: Bürgerhaus Kalk, Kalk-Mülheimer Str. 58, 51103 Köln.

Voraussichtlich zum letzten Mal in Köln!

Auf dem Foto: Elena Kristin Boecken liest Texte von L. Ulitskaya und O. Warschawer

Foto: Klaudius Dziuk

 

4. Mai 2022

Am Donnerstag, 05.05.22 um 19:30 Uhr in der Alten Feuerwache Köln: WORTE ALS SPIEGEL - Benefizabend für die Ukraine

Texte, Lieder und Erfahrungsberichte aus der Ukraine, Belarus und Russland.

Auf dem Foto: Felix Hoefner liest Texte von M. Bulgakov und A. Mindlin.

Foto: Klaudius Dziuk.

30. April 2022

Der Krieg geht weiter und deshalb müssen auch wir weiter machen.

Gestern, am 29.04.22 hatten wir unsere zweite Veranstaltung.
Weitere Termine:
05.05.22 - Alte Feuerwache Köln (Melchiorstraße 3, 50670 Köln)
13.05.22 - Bürgerhaus Kalk (Kalk-Mülheimer Str. 58, 51103 Köln
Auf dem Foto: Jennifer Tilesi Silke liest Texte von S. Alexijewič und A. Benkovskaja
23. April 2022

Gestern, am 22.04.22, fand unsere erste Benefizlesung statt.

Weitere Termine:

29.04.22 - Kulturbunker Köln - Mülheim (Berliner Str. 20, 51063 Köln)

05.05.22 - Alte Feuerwache Köln (Melchiorstraße 3, 50670 Köln)

13.05.22 - Bürgerhaus Kalk (Kalk-Mülheimer Str. 58, 51103 Köln)

Auf dem Foto: Eric W. Carter liest Texte von A. Kabanov und S. Zhadan.

22. April 2022

WORTE ALS SPIEGEL - am 22.04.22 zum ersten Mal!

Viele Tote und Verletzte, Millionen auf der Flucht, Städte ohne Strom und Wasser - das ist der Krieg in der Ukraine. Mit Texten von ukrainischen, russischen und belorussischen AutorInnen äußern wir uns zu diesem fürchterlichen Geschehen.

12. April 2022

22.04.22: WORTE ALS SPIEGEL in der Lutherkirche Südstadt Köln

Unsere erste Lesung WORTE ALS SPIEGEL findet schon kommende Woche statt: am 22.04.22 in der Lutherkirche Südstadt Köln.
Obwohl als Benefizabend angekündigt, sind auch alle herzlich willkommen, die nicht spenden können.
Wir freuen uns, wenn Ihr kommt und wir sind neugierig auf den Austausch mit Euch!
31. März 2022

Benefizlesung für die Ukraine

Unser Beitrag für den Frieden: Lesung von Texten aus der Ukraine, Belarus und Russland, ukrainische Lieder und Erfahrungsberichte von Geflüchteten.

Der erste Termin: 22.04.22 um 19:30 Uhr in der Lutherkirche Südstadt Köln (Martin-Luther-Platz 4, 50677 Köln)

27. März 2022

Inspiration, Fantasie und Verwirklichung neuer Ideen wünschen wir allen Theaterschaffenden!

27. Februar 2022

Dem Krieg in der Ukraine: NEIN! Войне НЕТ оправданий!

28. Dezember 2021

UNTERWEGS MIT AVRAHAM

Am Ende des komplizierten Jahres 2021 haben wir in Koproduktion mit Brian Michaels ein ungewöhnliches Projekt aufgeführt: Die Performance Walking with Avraham.Die Premiere am 18.12.2021 mit dem anschließenden Gespräch war eine spannende Erfahrung, die Rückmeldungen vom Publikum sehr positiv.

Weitere Aufführungen sind für Januar 2022 geplant.

10. Dezember 2021

Ein neues Projekt in Kooperation mit Brian Michaels

WALKING WITH AVRAHAM - UNTERWEGS MIT AVRAHAM:

Eine Entdeckungsreise, eine Reise, die eine biografische Beschreibung der jüdischen Identität liefert und sichtbar macht. Es ist eine Reise, zu der wir unser Publikum einladen, sie mit uns zu unternehmen.

5. Dezember 2021

Soest - eine sehr schöne Erfahrung!

Nach den Gastspieltagen in Soest bedanken wir uns für die warmherzige Aufnahme bei dem Publikum und persönlich bei dem Pfarrer der Neu-St. Thomae Kirche, Herrn Stefan Weyer, und dem Küster Herrn Christian Sawatzki.

Mitwirkende:  Hubert Kusterer, Dimitri Lermann, Georgios Markou, Irina Miller, Vladimir Miller, Asta Nechajute, Burak Temir, Jennifer Tilesi Silke

2. Dezember 2021

Gastspiel SCHATTEN

Wir freuen uns auf unser mystisches, klangvolles Märchen für Erwachsene: DER SCHATTEN - frei nach H. C. Andersen und C. G. Jung. Passend zur Weihnachtszeit lassen wir Schatten der Seele entstehen und vergehen, sich verwandeln, verändern, verschmelzen...
3.und 4.Dezember 2021, jeweils um 20 Uhr
St. Thomae - Kirche, Klosterstraße 8, 59494 Soest
Karten unter: info@ensemble- integral.de
Foto: Aufbau in St. Thomae, 02.12.2021
15. November 2021

DER SCHATTEN - am 3. und 4. Dezember 2021 in Soest!

„Der Schatten“ nach H. C. Andersen und C. G. Jung, bearbeitet und unter der Regie von Irina Miller ist ein beeindruckendes Theaterstück. Neben den schauspielerischen Leistungen faszinierten vor allem die choreografischen Darbietungen und die klanglichen Elemente der „sphärischen“ Instrumente. Manche Szenen wirkten wie Scherenschnitte, wie sie aus dem 18./19. Jhdt. bekannt sind. Ein unvergesslicher Theaterabend!“ (Hartmut Aretz).

28. Oktober 2021

DER SCHATTEN in Soest

Wiederaufnahme unserer Produktion DER SCHATTEN - frei nach H.C. Andersen und G.C. Jung:

DER SCHATTEN ist ein Märchen für Erwachsene - düster und magisch, witzig und traurig, mit Schauspiel und Schattenspiel, mit Klängen von  außergewöhnlichen Musikinstrumenten und verzaubernden Liedern in unterschiedlichen Sprachen.

Wir freuen uns auf das Gastspiel in Soest in St. Thomä -  Kirche und Kultur.

29. September 2021

DER REIGEN - noch zwei Mal in Bonn!

Die ausgefallenen Termine von Schnitzlers REIGEN werden am 04. und 05. Oktober, jeweils um 19.30 Uhr, nachgeholt. Noch zwei Mal sind Josephine Gey in allen Frauenrollen und Janosch Roloff in allen Männerrollen auf der Bühne des Kleinen Theaters Bad Godesberg zu sehen!

24. September 2021

Nachgespräch mit den Schülern des Gymnasiums Kreuzgasse

Am Montag, 21.09.21, trafen sich Teile unseres Ensembles mit Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Kreuzgasse, die zuvor eine unserer Vorstellungen besucht hatten.

17. September 2021

UNSERE KLASSE - Eine Geschichte in XIV Lektionen

Morgen, 18.09.21, findet wieder ein Publikumsgespräch nach der Aufführung statt. Die Rabbinerin Natalia Verzhbovska wird mit uns über das Stück, die Inszenierung und über die Geschichte diskutieren.

Heute, Fr. 17. September 2021, 19:00 Uhr
Sa. 18. September 2021, 19:00 Uhr (Publikumsgespräch)
So. 19. September 2021, 18:00 Uhr
Foto: Klaudius Dziuk

 

14. September 2021

UNSERE KLASSE - noch diese Woche!

Weitere Vorstellungen:
Do. 16 September 2021, 19:00 Uhr
Fr. 17. September 2021, 19:00 Uhr
Sa. 18. September 2021, 19:00 Uhr
So. 19. September 2021, 18:00 Uhr
Foto: Klaudius Dziuk
10. September 2021

UNSERE KLASSE - erfolgreiche Premiere

Die Reaktion des Publikums und des Autors Tadeusz Slobodzianek auf die gestrige Premiere macht uns glücklich!

weitere Vorstellungen:

Fr, 10. September 2021, 19:00 Uhr
Sa, 11. September 2021, 19:00 Uhr
So, 12. September 2021, 18:00 Uhr
Do, 16. September 2021, 19:00 Uhr
Fr, 17. September 2021, 19:00 Uhr
Sa, 18. September 2021, 19:00 Uhr
So, 19. September 2021, 18:00 Uhr

Foto: Klaudius Dziuk

8. September 2021

UNSERE KLASSE - Premiere ausverkauft!

Wir freuen uns sehr, dass die erste Vorstellung unserer neusten Produktion UNSERE KLASSE - Eine Geschichte in XIV Lektionen am 09.09.2021 in der Aula des Gymnasiums Kreuzgasse ausverkauft ist. Für alle weiteren Termine sind noch Karten zu haben.

31. August 2021

Stolpersteinverlegung und Gedenkveranstaltung am Gymnasium Kreuzgasse

Das Gymnasium Kreuzgasse – Spielort unserer Premiere am 09.09.21 - leistet eine wichtige Erinnerungsarbeit: Heute waren wir eingeladen zur Gedenkveranstaltung und anschließender Stolpersteinverlegung vor dem Gymnasium.

24. August 2021

UNSERE KLASSE - Eine Geschichte in XIV Lektionen

Der Übersetzer unseres Stückes aus dem Polnischen, Andreas Volk, wird bei der Premiere der deutschsprachigen Erstaufführung am 09.09.21 anwesend sein!

19. August 2021

UNSERE KLASSE - Eine Geschichte in XIV Lektionen

Wir freuen uns: der Autor Tadeusz Słobodzianek kommt zu unserer Premiere am 09.09.21!

16. August 2021

UNSERE KLASSE - Eine Geschichte in XIV Lektionen - Premiere am 09.09.21 in der Aula des Gymnasiums Kreuzgasse

Der besondere Spielort Gymnasium Kreuzgasse: Das Gymnasium Kreuzgasse war vor dem Krieg die Schule mit der größten Anzahl jüdischer Schüler in Köln. Viele von ihnen wurden später ermordet. Das Gymnasium hat in seinem Profil einen Schwerpunkt Erinnerungsarbeit, hat mehrere Schicksale der damaligen jüdischen Schüler erforscht, vor der Schule wurden Stolpersteine verlegt.

9. August 2021

UNSERE KLASSE - Eine Geschichte in XIV Lektionen

Einen Monat ist es noch hin bis zur Premiere der deutschsprachigen Erstaufführung!

Das Stück wird gespielt im Rahmen der Veranstaltungen des Festjahres 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland. Der Autor Tadeusz Slobodzianek beschreibt eindrücklich die Unmenschlichkeit, die aus Rassismus und Antisemitismus erwächst. Wir freuen uns, dass wir die Rechte für die deutschsprachige Erstaufführung und auch die Finanzierung für dieses wichtige Projekt bekommen haben. Denn es ist - für die freie Theaterszene - ein sehr großes Projekt: 10 SchauspielerInnen und ein Musiker agieren auf der Bühne.

5. August 2021

Premiere im kleinen theater Bad Godesberg

Was für eine Premiere von REIGEN nach Arthur Schnitzler gestern im Kleines Theater Bad Godesberg!

2. August 2021

Der Reigen

Morgen, 3. August: Premiere von Schnitzlers „Reigen im kleinen theater Bad Godesberg!
Alle Frauenrollen - Josephine Gey, alle Männerrollen – Janosch Roloff.
"Mit den fabelhaften Schauspielern Janosch Roloff und Josephine Gey hat Irina Miller rigoros den 100-jährigen Staub vom einstigen Skandalwerk gepustet" (Kölner Kultur)
Foto: Klaudius Dziuk

29. Juli 2021

Bolat Atabayev ist gestorben

Im Jahre 2019 haben wir das Stück "Den Drachen töten" dem im Kölner Exil lebenden Regisseur aus Kasachstan Bolat Atabayev gewidmet. Heute erreichte uns die Nachricht, dass er gestorben ist. Seine Leidenschaft war das Theater. Fast neun Jahre verbrachte er im deutschen Exil. Im März 2021 kehrte er nach Kasachstan zurück. Die vielen Gespräche über die Schauspielkunst und Politik bleiben uns unvergesslich. Wir trauern mit seinen Angehörigen um ihn.

20. Juli 2021

UNSERE KLASSE - Kostüme!

Unsere Kostümbildnerin Beatriz Obert hat viel zu tun: es müssen Kostüme für drei Schauspielerinnen, sieben Schauspieler und einen Musiker angefertigt werden!

14. Juli 2021

UNSERE KLASSE - Probenbeginn!

"Diesem Stück gelingt es anhand Einzelner – Opfer wie Täter –, Geschichte auf eindringliche und überzeugende Art zu zeigen. Der groß gespannte historische Bogen erstreckt sich bis in die jüngste Vergangenheit und zeigt die Verstrickung von Schuld und Sühne. Ein schonungsloses, ein großes Werk."
9. Juli 2021

"Der Reigen" - jetzt im kleinen theater Bad Godesberg!

Vom 3. bis zum 30. August spielen Josephine Gey (alle weibliche Rollen) und Janosch Roloff (alle männliche Rollen) Arthur Schnitzlers "Reigen" - einen der größten Theaterskandale des 20. Jahrhunderts.
"...mit den fabelhaften Schauspielern Janosch Roloff und Josephine Gey hat Irina Miller rigoros den Staub vom einstigen Skandalwerk gepustet…" (Barbro Schuchardt, KR)

26. Juni 2021

Troja Agonie

Vor fünf Jahren waren wir mit der Produktion „Die Troja-Agonie“ in Weißrussland und wurden herzlich und liebevoll aufgenommen. Wir haben Kontakte geknüpft und Freundschaften geschlossen...

24. Mai 2021

"Maria und Elisabeth, fast Schiller" - Recherche zum Theaterstück

Als ich mit 11 Jahren die Schulferien bei meiner Oma verbrachte, bekam ich einen Brief von einer Freundin. Voller Freude las ich meiner Oma den Brief vor. Da sagte sie plötzlich, dass man Briefe nicht aufbewahren darf. „Am besten muss man sie nach dem Lesen verbrennen“. Es war für mich unerwartet und unverständlich. Was ist passiert? Ist meine Oma alt und merkwürdig geworden? ...

19. Mai 2021

UNSERE KLASSE - Spieltermine stehen fest

Die Termine und der Spielort unserer neuen Produktion "Unsere Klasse - Eine Geschichte in XIV Lektionen" von Tadeusz Slobodzianek stehen endlich fest. Die Premiere findet am Donnerstag, dem 9. September 2021 um 19:00 Uhr statt. Gespielt wird in der Aula des Gymnasiums Kreuzgasse, Vogelsanger Str. 1, 50672 Köln.

18. Mai 2021

Erinnerungen an Malinche

Ein heutiger Artikel in der TAZ lässt Erinnerungen hochkommen: Vor 500 Jahren, im Jahre 1521, ist die schöne Hauptstadt der Azteken, Tenochtitlán, gefallen. Im Mai 2018, vor drei Jahren, spielten wir die Premiere unseres Stückes „Malinche oder Die andere Geschichte der Eroberung Mexikos“.

crossmenu linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram